Josef Ramaseder – “dots and letters”


“Josef Ramaseder verwendet Schablonen aus Metall oder Karton für seinen Malprozess, der die Anwendung von Hitze auf wachs-beschichtete Leinwände einschließt. Die Hitze macht Farbe aus reiner Stofflichkeit sichtbar – ein Prozess, der an Heideggers “Ins – Werk – Setzen der Wahrheit” erinnert, eine Schöpfung ex materia.” (Klaus Ottmann, “Gegen den Strich”, Galerie Theuretzbacher, Katalog, 1993).

Ausstellungseröffnung:
22. April 2013 um 19.30 Uhr

Dauer der Ausstellung:
22. April bis 2. Juni 2013

Öffnungszeiten:
Mo. 18:00 – 20:00 Uhr und nach Vereinbarung

Links:
http://ramaseder.net/